Manfred Deusch

Aus OrtenauWiki
(Weitergeleitet von Nobede)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Manfred Deusch "Nobede" (* 17. Januar 1944 in Willstätt-Sand03. Februar 2015) - ein Offenburger Original

Leben

Nobede.jpg

Fast sein ganzes Leben wohnte Manfred Deusch mit seinen Eltern, nach dem Tod des Vaters im Jahr 2001, bei seiner geliebten Mutter Elsa in der Bürklinstraße und arbeitete in den Albert-Schweitzer-Werkstätten. An der Wand in seinem Zimmer hängt eine Urkunde aus dem Jahr 2008, die ihm anlässlich der 35-jährigen Betriebszugehörigkeit verliehen wurde. Manfred Deusch sorgte für die Sauberkeit im Haus und war mit seinem »Kärrele« unterwegs, um die Mülleimer zu leeren. Ein Jahr später ging er in den Ruhestand. Als sich kurz darauf der Gesundheitszustand seiner über 90-jährigen Mutter, die er gepflegt hatte, verschlechterte und sie in ein Pflegeheim nach Neuried kam, zog Sohn Manfred in die Walnussallee.

Von hier aus war es freilich weiter als von der Innenstadt-nahen Bürklinstraße für Manfred Deuschs allabendlichen Rundgang durch die Offenburger Geschäfte, der ihm einen Bekanntheitsgrad als Original und den Spitznamen »Nobede« eingebracht hat. Ob inhabergeführt oder Filiale, groß oder klein, alteingesessen oder neu eröffnet, Manfred Deusch ging durch alle Geschäfte und wünschte den Angestellten und Verkäuferinnen einen Guten Abend: »Nobede!« eben, oder »Gude Nobe!«, wie er auf Nachfrage wie aus der Pistole geschossen antwortet. [1]

Familie

Vater † 2001, Mutter Elsa † 2010 , ein Bruder † ?

Wissenswertes

Jahrzehntelang schmetterte Manfred Deusch seinen legendären Abendgruß in die Geschäfte der Innenstadt und läutete damit für die Beschäftigen den Feierabend ein. [2] Die Menschen in Offenburg kannten und mochten ihn, vermissten ihn, wenn er einmal krank war, und grüßten zurück. In den letzten Jahren hat Manfred Deusch seine Runde durch die Innenstadt eingestellt. [3]

Veröffentlichungen

keine

soziales Engagement

Seine alltägliche Abendtour durch die Innenstadt Offenburgs, war sein soziales Engagement. Mit seinem "Nobede" machte er ALLE glücklich. Die Freude war sein Lohn

Weblinks

keine

Einzelnachweise